Deutsch English
 
Startseite
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

SOLWODI +++ Aktuell

Newsletter Nr. 45 vom 17.06.2021

 

Neues Projekt der SOLWODI-Organisation OKOA SASA stärkt kenianische Missbrauchsopfer nachhaltig

Liebe Freund*innen und Unterstützer*innen,

 

die kenianische Gesellschaft ist über Ursachen und Folgen von Kindesmissbrauch und geschlechtsbezogener Gewalt wenig aufgeklärt. Fälle werden oft nicht an die zuständigen Behörden oder die Polizei gemeldet, sei es aus Unwissenheit oder Misstrauen. Das gleiche gilt für die Mütter der missbrauchten Kinder, die oftmals selbst sexuell ausgebeutet werden und Armutsprostituierte sind. Traumata, HIV und ungewollte Schwangerschaften aufgrund des Missbrauchs sind die gravierenden Folgen. Meist bleiben Betroffene über Generationen in einem Kreislauf aus Armut, (sexueller) Ausbeutung und Stigmatisierung gefangen. In Mombasa und dem Kisauni-Landkreis ist die Zahl der missbrauchten und von Gewalt betroffenen jungen Frauen und Kinder besonders hoch.

 

Das SOLWODI-Projekt OKOA SASA ist eine gemeindenahe Organisation (Community Based Organization, CBO), die aktiv in Mombasa (u.a. im Kisauni-District) wirkt und ein Schutzhaus für missbrauchte und traumatisierte Kinder führt. Die Organisation wird mit großem Engagement von Grace Odembo (auf dem Foto links) geleitet und ist in der Region etabliert. Der Fokus der Arbeit liegt auf der Stärkung und dem Schutz der Kinder und jungen Frauen, die OKOA SASA dank der finanziellen Unterstützung von SOLWODI auch rechtlich vertritt. Zuletzt setzt sich das SOLWODI-Projekt durch Aufklärung dafür ein, Menschenhandel zu verhindern sowie sexuelle Ausbeutung weiter einzudämmen. Auch beraten die Mitarbeiterinnen Opfer psychosozial und führen sie zu Selbsthilfegruppen zusammen.

Okoa sasa 2 (2)

Am 1. Juli startet für die Zielgruppe der SOLWODI-Organisation OKOA SASA - mit einem Zeitrahmen von zwei Jahren - das neue BMZ-Projekt „Strafrechtliche Unterstützung von sexuell missbrauchten und ausgebeuteten Kindern in Mombasa, Kenia“, bei dem SOLWODI Deutschland e.V. der private Träger ist. Vor Ort wird das Projekt von „OKOA SASA“ umgesetzt. Im Projekt werden Mitarbeiterinnen 150 Kinder umfassend betreuen; auch mit dem Ziel, ihre Fälle der Justiz zwecks Aufklärung und Verfolgung zuzuführen. 120 Polizisten werden im Projekt über den richtigen Umgang mit missbrauchten und traumatisierten Kindern geschult, um deren Reviktimisierung zu vermeiden.

OKOA SASA

Auch die Familien der Kinder werden mit einbezogen: 150 Mütter bzw. Familienangehörige werden über die SOLWODI-Organisation OKOA SASA betreut und über Kinderrechte sowie mögliche strafrechtliche Verfahren aufgeklärt.

 

Initiiert von SOLWODI ist das OKOA SASA- Projekt aus einer informellen Frauen-gruppe entstanden, mit dem Ziel Armutsprostituierte und Kinder zu stärken. Mit wachsender Mitgliederzahl und ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen konnte das SOLWODI-Projekt den Wirkungsbereich erweitern. Leiterin Grace Odembo fiel bereits 2013 die steigende Anzahl der (Straßen-)Kinder auf, die sexuell ausgebeutet und oft schwer missbraucht wurden.

Die SOLWODI-Organisation entschied sich, gemäß ihrem Motto „Save Now“ – „Rettet, Sofort“, ein Rescue-Center für Kinder aufzubauen (oben). 2019 konzentrierte sie sich verstärkt darauf Säuglinge und Kleinkinder in Mombasa und Umgebung vor sexuellem Missbrauch zu schützen. Der Corona-Ausbruch im vergangenen Jahr verstärkte nochmals die Schutzlosigkeit der Kinder, besonders der Mädchen. Die Folgen waren ein deutlicher Anstieg sexuellen Missbrauchs, Teenager-Schwangerschaften und Kinderehen.

 

Wir freuen uns über die Förderung des BMZ-Projektes „Strafrechtliche Unterstützung von sexuell missbrauchten und ausgebeuteten Kindern in Mombasa, Kenia“ über Engagement Global in Höhe von 75 Prozent. Den restlichen Anteil muss SOLWODI selbst aufbringen, sodass wir für unsere Arbeit auf Spenden angewiesen sind.

Wenn Sie SOLWODI Deutschland e.V. fördern möchten:

 

Kreissparkasse Rhein-Hunsrück,

BIC: MALADE51SIM

IBAN: DE02 5605 1790 0001 1270 00       

 

Wir möchten Sie wöchentlich mit „SOLWODI +++ Aktuell“ über wichtige und akute Entwicklungen in unserer Arbeit informieren. Sie finden „SOLWODI +++ Aktuell“ auf unserer Homepage, können den Newsletter aber auch per E-Mail  bestellen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Dr. Maria Decker, Gudrun Angelis und Barbara Wellner

 

SOLWODI+++AKTUELL Nr. 45  Neues Projekt der SOLWODI-Organisation OKOA SASA stärkt kenianische Missbrauchsopfer nachhaltig

SOLWODI+++AKTUELL Nr. 44  Humanität ist keine Straftat

SOLWODI+++AKTUELL Nr. 43  Nordisches Modell: "Mir wäre viel Leid erspart geblieben"

SOLWODI+++AKTUELL Nr. 42  SOLWODI entwickelt Aktionsplan für opferzentriertes Strafrechtssystem

SOLWODI+++AKTUELL Nr. 41  „Erziehung ohne Gewalt“ - Die Deutsche Fernsehlotterie fördert für drei Jahre ein Projekt der SOLWODI-Fachberatungsstelle Bad Kissingen zur Stärkung und Prävention

SOLWODI+++AKTUIELL Nr. 40  Integration von Menschenhandelsopfern: SOLWODI entwickelt für das EU-Projekt COALESCE einen geschlechtsspezifisch-orientierten Bedarfsanalysebericht

SOLWODI+++AKTUELL Nr. 39  Geflüchtete Frauen benötigen für ihren Integrationsprozess einen ganzheitlichen Ansatz

SOLWODI+++AKTUELL Nr. 38  Ein Erfolgsmodell: 5 Jahre Nordisches Modell in Frankreich

SOLWODI+++AKTUELL Nr. 37  Menschenhandel kennt keine Staatsgrenzen – das muss auch für Hilfen gelten  

SOLWODI+++AKTUELL Nr. 36  Migrantinnen sind die Verliererinnen der Pandemie

SOLWODI+++AKTUELL Nr. 35  Istanbul-Konvention darf nicht ausgehöhlt werden

SOLWODI+++AKTUELL Nr. 34  Prostitution - nicht - im Untergrund

SOLWODI+++AKTUELL Nr. 33  Nordisches Modell – Eine Perspektive für Deutschland

SOLWODI+++AKTUELL Nr. 32  Internationaler Frauentag: Migrantinnen sind die Verliererinnen der Covid 19-Pandemie

SOLWODI+++AKTUELL Nr. 31  Nachhaltige Reintegration von Rückkehrerinnen setzt maßgeschneiderte Beratung und Begleitung voraus

SOLWODI+++AKTUELL Nr. 30  Weibliche Genitalverstümmelung ist auch in Deutschland ein Thema  

SOLWODI+++AKTUELL Nr. 29  Aufsuchende Arbeit in der Prostitution

SOLWODI+++AKTUELL Nr. 28  SOLWODI erreicht für Klientin Familienzusammenführung nach drei Jahren

SOLWODI+++AKTUELL Nr. 27  SOLWODI fordert Hilfe für von Zwangsheirat bedrohte Mädchen

SOLWODI+++AKTUELL Nr. 26  Menschenrechte sind auch Frauenrechte

SOLWODI+++AKTUELL Nr. 25  Gewalt gegen Frauen hat viele Gesichter

SOLWODI+++AKTUELL Nr. 24  Humanität muss bei Asylsuchenden weiter möglich sein  

SOLWODI+++AKTUELL Nr. 23  Betroffene von Menschenhandel werden zu Beraterinnen    

SOLWODI+++AKTUELL Nr. 22  Lassen wir den Lockdown nicht zum Knock-Down werden!

SOLWODI+++AKTUELL Nr. 21  Staatsministerin Carolina Trautner im Gespräch mit SOLWODI

SOLWODI+++AKTUELL Nr. 20  INTAP: Konferenz gegen Menschenhandel mit Beteiligung von SOLWODI

SOLWODI+++AKTUELL Nr. 19  Tag des Flüchtlings

SOLWODI+++AKTUELL Nr. 18  Bündnis Nordisches Modell

SOLWODI+++AKTUELL Nr. 17  Corona-Flickenteppich in der Prostitution

SOLWODI+++AKTUELL Nr. 16  Langzeitintegration von Menschenhandelsopfern – SOLWODI entwickelt im EU-Projekt LIBES Unterstützungsprogramme

SOLWODI+++AKTUELL Nr. 15  Ausbeutung von Minderjährigen in Deutschland, Bulgarien und Rumänien

SOLWODI+++AKTUELL Nr. 14  Bedrohte Opfer langfristig vor Tätern schützen

SOLWODI+++AKTUELL Nr. 13  SOLWODI untersucht Integration von Menschenhandelsopfern aus Nigeria und China

SOLWODI+++AKTUELL Nr. 12  Man lässt keine Menschen ertrinken. Punkt.

SOLWODI+++AKTUELL Nr. 11  Internationaler Tag gegen Menschenhandel

SOLWODI+++AKTUELL Nr. 10  SOLWODI-Analyse im EU-Projekt RE-JUST: Lücken im deutschen Strafrechtssystem und ihre Auswirkungen auf Klientinnen

SOLWODI +++ AKTUELL Nr. 9  Eine Perspektive für junge Mädchen

SOLWODI +++ AKTUELL Nr. 8  Mit neuem Vorstand in die Zukunft

SOLWODI +++ AKTUELL Nr. 7  Weibliche Genitalverstümmelung – Verstärkt Abschiebung von Asylsuchenden

SOLWODI +++ AKTUELL Nr. 6  Bundestagsabgeordnete setzten sich für Sexkauf-Verbot ein

SOLWODI +++ AKTUELL Nr. 5  Zunahme häuslicher Gewalt während Corona

SOLWODI +++ AKTUELL Nr. 4  Offener Brief an die Präsidentin der Europäischen Kommission

SOLWODI +++ AKTUELL Nr. 3  Massiver Anstieg der Gewalt gegen Frauen in Kenia

SOLWODI +++ AKTUELL Nr. 2  Corona und die Prostitution – Verbot des Sexkaufs JETZT!

SOLWODI +++ AKTUELL Nr. 1  Wir sind für die Frauen da – Beratung in Zeiten von Corona

Weltkongress 2019

3. WELTKONGRESS gegen sexuelle Ausbeutung von Frauen und Mädchen

Veranstalter: · SOLWODI Deutschland e.V. · CAP INTL · Armut und Gesundheit in Deutschland e.V.

Dienstag, 2. April – Freitag, 5. April 2019,

Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Philosophicum, Jakob-Welder-Weg 18

 

Hier finden Sie einen Überblick zum Weltkongress

 

35.220 Unterschriften für ein Sexkaufverbot an Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel übergeben

 

Kalender