Link verschicken   Drucken
 

Regensburg

 

SOLWODI Bayern e.V. - Beratungsstelle Regensburg

 

Maierhoferstr. 1, 93047 Regensburg

Tel.: +49 (0)941-89 96 65 47

Mobil: 0176-45 85 50 90

Fax: +49 (0)941-89 96 56 73

Email:

www.facebook.com/solwodi.regensburg

 

Sie erreichen uns: Montag bis Freitag von 10.00 bis 15.00 Uhr und nach Vereinbarung

 

Unterstützen Sie unsere Arbeit durch eine Spende:

SOLWODI Bayern e. V.

Beratungsstelle Regensburg

IBAN: DE11 7509 0300 0104 3278 88

BIC: GENODEF1MO5

 

SOLWODI Regensburg bietet unabhängige und überkonfessionelle Hilfe für Migrantinnen in Notsituationen. Unser Angebot ist kostenlos und anonym. Wir arbeiten vertraulich und parteilich.

Wir stehen auf Ihrer Seite!

 

Als Fachberatungsstelle für Migrantinnen in Not beraten und begleiten wir Frauen, wenn sie:

  • Probleme mit ihrem Aufenthalt und/oder ihren Dokumenten haben

  • Von Menschenhandel/und oder anderen Formen von Gewalt und Ausbeutung betroffen sind

  • Opfer von Genitalverstümmelung (FGM) wurden

  • Opfer von sexueller Gewalt im Herkunftsland und auf der Flucht wurden

  • Opfer von häuslicher Gewalt wurden

  • Gegen ihren Willen verheiratet werden sollen/wurden

  • Hilfe bei rechtlichen Fragen sowie bei Behörden brauchen

  • Alleinstehend/alleinerziehend/schwanger sind und Unterstützung brauchen

  • Zur Prostitution gezwungen werden oder aussteigen wollen (Arbeitssuche, Wohnungssuche, etc.)

  • Hilfe bei Rückkehr in die Heimat benötigen und wollen

 

Unsere Arbeit in Regensburg beinhaltet die Schwerpunkte:

Menschenhandel zum Zwecke der sexuellen Ausbeutung/Arbeitsausbeutung, Zwangsprostitution und „Gewalt im Namen der Ehre“ (Ehrenmord, Zwangsverheiratung)

 

Je nachdem was Sie brauchen umfasst unsere Hilfe:

  • Psychosoziale Beratung und Betreuung

  • Krisenintervention und/oder andere individuelle Hilfen

  • Kontaktaufnahme durch Streetwork im Prostitutionsmilieu und aufsuchende Arbeit in Flüchtlingsunterkünften

  • Begleitung zu Behörden und Ärzten

  • Vermittlung von Rechtsbeistand sowie Beratung und Begleitung zu Prozessen

  • Unterstützung bei Arbeits-und Wohnungssuche

  • Anonyme Unterbringung in Schutzwohnungen

  • Hilfe bei Rückkehr ins Heimatland

 

Unterstützen Sie uns indem Sie

  • SOLWODI Mitarbeiterinnen zu Info-Veranstaltungen einladen (Schule, Arbeitsstelle)

  • Ihr Umfeld sensibilisieren! Vermitteln Sie Hilfe!

  • unsere Kampagnen, wie z. B. „Mach den Schluss- STRICH“, unterstützen

  • unseren kostenlosen Rundbrief bestellen

  • SOLWODI Regensburg auf Facebook liken

 

„Jede Frau hat das Recht auf ein Leben in Würde und Freiheit, ohne Elend, Unterdrückung

und Ausbeutung. Unser Ziel ist es, ohnmächtige Frauen und Kinder zu bemächtigen.“

Sr. Lea Ackermann

 

aus dem Jahresbericht 2017

SPENDEN
 

Unser Spendenkonto lautet:

 
SOLWODI Deutschland e.V.
IBAN: DE84 5905 0000 0020

           0099 99
BIC:    SALADE55XXX

 

Gerne stellen wir Ihnen eine Spendenbescheinigung aus.

 

SOLWODI Deutschland e.V.

ist nach dem aktuellen Freistellungsbescheid des Finanzamtes Koblenz vom 25.04.2019, Steuer Nr. 22/654/44859 von der Körperschafts- und Gewerbesteuer befreit.

 

Paypal SOlwodi

 

Infos zu Spenden bei persönlichen Anlässen

 

Danke für Ihre Unterstützung!

 
 
 
 
Weltkongress 2019
 

3. WELTKONGRESS gegen sexuelle Ausbeutung von Frauen und Mädchen

Veranstalter: · SOLWODI Deutschland e.V. · CAP INTL · Armut und Gesundheit in Deutschland e.V.

Dienstag, 2. April – Freitag, 5. April 2019,

Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Philosophicum, Jakob-Welder-Weg 18

 

Erfurter Diskussionspapiere Nr.5, Liberale Prostitutionsgesetzgebung in Deutschland – eine rechtsethische Analyse

Prof. Dr. Elke Mack, Universität Erfurt, und Sr. Dr. Lea Ackermann, SOLWODI Deutschland e.V., Stand 15.10.2019 

 

Nachbericht - SOLWODI Sonder-Rundbrief, Mai 2019

 

Video zum 3. Weltkongress gegen sexuelle Ausbeutung von Frauen und Mädchen

 

Livestream Kongress in Mainz

 

aktuelles Programm

 

Mainzer Erklärung (Abschlussdokument des Kongresses) hier können sowohl Organisationen als auch Privatpersonen unterzeichnen

 

Reden / Beiträge der Referent*innen

 

Medienecho

 

20 Jahre Schwedisches Modell

 

Das System der sexuellen Ausbeutung wirkt zerstörerisch in einer Gesellschaft. Der Kongress stellt international erfolgreiche Lösungsansätze im Kampf gegen Prostitution und Menschenhandel vor:

[ mehr ]

 
 
KALENDER
 

Nächste Veranstaltungen:

19.01.2020 - 10:30 Uhr
 
29.01.2020 - 18:00 Uhr
 
30.01.2020 - 18:00 Uhr