Deutsch English
 
Tiramisu-Preis 2024Bannerbild | zur Startseite
Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Fachtagung "Menschenhandel und Trauma"

17. 10. 2023

Herausforderungen im Kampf gegen Frauenhandel


Dienstag, 17. Oktober 2023
10.00 bis 16.30 Uhr
Kolpinghaus Regensburg
(Adolph-Kolping-Str. 1, 93047 Regensburg)

 

 

Aus der Einladung der Hans Seidel Stiftung:

 

Als „Paradies für Menschenhändler“ gilt unser Land in Europa. Kaum irgendwo sonst findet die milliardenschwere Sexindustrie so günstige Rahmenbedingungen wie im deutschen Rotlichtmilieu. Men-schenhandel zum Zweck der sexuellen Ausbeutung steht daher nach wie vor im „Lagebild Menschenhandel“ des Bundeskriminalamts an prominenter Stelle. Insbesondere Mädchen und junge Frauen (mehrheitlich aus Osteuropa) sind die Opfer solcher Ausbeutung und Gewalt, von der die Prostitutionsrealität in Deutschland insgesamt geprägt ist. Expertinnen und Experten aus dem Bereich der Polizei und der Fachberatungsstellen sind sich darüber einig, dass die große Mehrheit der Prostituierten in unserem Land nicht selbstbestimmt und eigenständig tätig ist, sondern unfreiwillig und vielfach Opferkriterien aufweist.
Bei unserer diesjährigen Fachtagung wird es um die Opfer von Frauenhandel und Zwangsprostitution gehen – vor allem unter dem Aspekt ihrer traumatischen Gewalterfahrungen. Unter welchen Traumata und Traumafolgen leiden diese Betroffenen, und wie kann ihnen psychotherapeutisch oder traumatherapeutisch geholfen werden? Auch die Problematik der Sekundärtraumatisierung auf der Seite der Helfenden muss in diesem Zusammenhang angesprochen werden. Wer hilft den Helfenden? Gibt es in all diesen Bereichen genügend Kenntnisse und Erfahrungen zum angemessenen Umgang mit den traumatisierten Menschen? Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Verursacherseite: Sind sich die Freier der von ihnen verursachten Traumata bewusst?


Wir laden Sie herzlich ein, diese und andere Fragen im Themenfeld „Menschenhandel und Trauma“ bei unserer Fachtagung mit den Expertinnen und Experten zu diskutieren.

 


Prof. Dr. Diane Robers
Leiterin der Akademie für Politik und Zeitgeschehen
der Hanns-Seidel-Stiftung


Dr. Susanne Schmid
Referentin für gesellschaftliche Entwicklung, Migration,
Integration der Hanns-Seidel-Stiftung


Matthias Dörr
Abteilungsleiter Kommunikation und Kooperation bei Renovabis,
Aktionsbündnis gegen Frauenhandel

 

 

 

TAGUNGSHINWEISE


Anmeldung bitte per Antwortbogen oder E-Mail unter Angabe des Veranstaltungstitels/Projektnummer 3/23/02/07/003 und Ihrer Adresse bis spätestens 11.10.2023. Ihre Anmeldung gilt als angenommen, wenn Sie keine Absage erhalten. Bei Verhinderung bitten wir Sie — auch kurzfristig — um Nachricht. Eine Haftung bei An-/Rückreise sowie am Tagungsort kann von der Hanns-Seidel-Stiftung nicht übernommen werden.
Der Schutz Ihrer persönlichen Daten ist uns ein besonderes Anliegen. Wir verarbeiten Ihre Daten da-her ausschließlich auf Grundlage der gesetzlichen Bestimmungen (insbes. Bundesdatenschutzgesetz/Datenschutz-Grundverordnung).

 


ANMELDUNG / ORGANISATION


Simone Endres
Tel. +49(0)89 1258-215 |
Wir weisen darauf hin, dass während der Veranstaltung fotografiert wird und Protokolle, auch mittels Ton- und Filmaufzeichnung, erstellt werden. Mit der Anmeldung erklären Sie Ihr Einverständnis für die unentgeltliche und freie Verwendung im Rahmen einer Tagungsdokumentation (Printmedien und ggf. Internet).

 

 


Fachtagung der Akademie für Politik und Zeitgeschehen in Kooperation mit dem
Aktionsbündnis gegen Frauenhandel
und der Solidaritätsaktion Renovabis

 

 

programm-fachtagung.pdf

 

Veranstaltungsort

Regensburg

 

Bücher

Chronik_SOLWODI

30 Jahre SOLWODI Deutschland 1987 bis 2017 -

30 Jahre Solidarität mit Frauen in Not in Deutschland

 

Autorinnen: Sr. Dr. Lea Ackermann / Dr. Barbara Koelges / Sr. Annemarie Pitzl

Kalender

Nächste Veranstaltungen:

20. 09. 2024

 

05. 10. 2024