Link verschicken   Drucken
 

Rückkehrberatung

 

DAS SOLWODI Rückkehr- und Reintegrationsprojekt

Das SOLWODI Rückkehrprojekt richtet sich an Frauen aus Entwicklungsländern

(s. DAC-Liste der Entwicklungsländer) und aus mittel- und osteuropäischen Staaten.

Ziel ist die soziale und berufliche Wiedereingliederung im Herkunftsland.

 

Aufnahmekriterien

- in Notlage und/oder Gewalterfahrung

- alleinstehend/ alleinerziehend, Ausnahmen in Härtefällen möglich

- Mittellosigkeit

- Mindestaufenthalt von einem Jahr in Deutschland, Ausnahmen in Härtefällen möglich

- Bereitschaft, sich dauerhaft im Heimatland niederzulassen

 

Angebote

Reise- und Frachtkosten

Bei Bedarf können Zuschüsse für Reise- und Frachtkosten gewährt

werden.

 

Überbrückungshilfe

Die Frauen können eine finanzielle Unterstützung für die ersten drei

Monate nach der Rückkehr in ihr Heimatland als Hilfe zur

Neuorientierung erhalten.

 

Berufliche Aus- und Weiterbildung

Zur beruflichen oder schulischen Qualifikation kann für einen befristeten Zeitraum eine finanzielle Unterstützung gewährt werden. Diese beinhaltet u.a. Kursgebühren, Lehrmaterial und monatliche Zuschüsse zum Lebensunterhalt. Es besteht auch die Möglichkeit, einen Schulabschluss nachzuholen.

Beispiele der Förderung: Friseurin, Sekretärin, Schneiderin, Reiseführerin, Kosmetikerin

 

Einarbeitungszuschuss

Zur Wiedereingliederung in den Arbeitsmarkt im Heimatland, können Praktikums- oder Arbeitsplätze bei Arbeitgebern für die Dauer bis zu einem Jahr mitfinanziert werden.

 

Förderung einer Existenzgründung

In Kooperation mit einer einheimischen Nichtregierungsorganisation (NRO) können Zuschüsse und zinslose Kleinkredite gewährt werden. Die Rückzahlung der Kredite erfolgt an die NRO, die Laufzeit wird individuell vereinbart. Vorbereitende Schulungen zur Existenzgründung können von SOLWODI finanziert werden.

Beispiele der Förderung: Bäckerei, Marktstand, Schnellrestaurant, Friseursalon, Viehzucht, Obst- und Gemüseanbau

 

 

Durchführung

Die Erstberatung führt SOLWODI in Deutschland durch, hier werden gemeinsam Perspektiven für die Zukunft erarbeitet. Über die Aufnahme in das Projekt entscheidet die Koordinierungsstelle in Mainz nach einem persönlichen Gespräch. Erstinformationen zum Projekt bieten jedoch alle SOLWODI- Fachberatungsstellen.

Die Beratung ist vertraulich.

Im Heimatland ist in der Regel eine mit SOLWODI kooperierende Nichtregierungsorganisation (NRO) zuständig für die Beratung und Begleitung der Rückkehrerin vor Ort und für die Supervision und das Monitoring ihres Projektes. SOLWODI hält nachhaltigen Kontakt mit der Rückkehrerin und der NRO.

 

Finanzierung

Aus Mitteln des Bundesministeriums für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) in Kooperation mit der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (giz) und aus SOLWODI-Mitteln.

 

 

 

Kontaktadresse:

SOLWODI Rückkehr- und Reintegrationsprojekt – Koordinierungsstelle

Charlotte Becker, Dorothee Helou und Nataša Tomić

SOLWODI Deutschland e.V.

Postfach 3741

55027 Mainz

Tel: +49 (0) 6131-670795 oder Tel: +49 (0) 6131-9450771

Fax: +49 (0) 6131-613470

E-Mail: , ,

 

 

Fachberatungsstellen vor Ort:

52064 Aachen, Jakobstr. 7, Tel: 0241-413174711,  

86150 Augsburg, Schießgrabenstr. 2, Tel: 0821-50876264,

97688 Bad Kissingen, Seehof 1, Tel: 0971-802759,  

12051 Berlin, Kranoldstr. 24, Tel: 030-81001170,  

53111 Bonn, Berliner Freiheit 16, Tel: 0228-97680410,

38106 Braunschweig, Bernerstr. 2, Tel: 0531-4738112,

47011 Duisburg, Postfach 101150, Tel: 0203-663150,

36039 Fulda, Gerloser Weg 20, Tel: 0661-6006697,

56014 Koblenz, Postfach 201446, Tel: 0261-33719,

67012 Ludwigshafen, Postfach 211242, Tel: 0621-5291277,

55027 Mainz, Postfach 3741, Tel: 06131-678069,

80335 München, Dachauer Str. 50, Tel: 089-27275859,

46045 Oberhausen,

49027 Osnabrück, Postfach 3703, Tel: 0541-5281909,

94013 Passau, Postfach 2305, Tel: 0851-9666450,

93047 Regensburg, Maierhoferstr. 1, Tel: 0941-89966547,

 

Näheres zu unserer Arbeit können Sie unseren Jahresberichten entnehmen.

Jahresbericht 2015 - Rückkehrprojekt

Jahresbericht 2016 - Rückkehrprojekt

Jahresbericht 2017- Rückkehrprojekt

 

Flyer:

Rückkehr-Flyer (Deutsch) als Download

Rückkehr-Flyer (Englisch) als Download

Rückkehr-Flyer (Französisch) als Download

Rückkehr-Flyer (Spanisch) als Download

Rückkehr-Flyer (Portugiesisch) als Download

Rückkehr-Flyer (Türkisch) als Download

Rückkehr-Flyer (Serbisch) als Download

Rückkehr-Flyer (Bosnisch) als Download

Rückkehr-Flyer (Albanisch) als Download

Rückkehr-Flyer (Mazedonisch) als Download

Rückkehr-Flyer (Rumänisch) als Download

Rückkehr-Flyer (Russisch) als Download

Rückkehr-Flyer (Arabisch) als Download

Rückkehr-Flyer (Thailändisch) als Download

Rückkehr-Flyer (Vietnamesisch) als Download

Rückkehr-Flyer (Farsi) als Download

Rückkehr-Flyer (Armenisch) als Download

Rückkehr-Flyer (Kurmandschi) als Download

Rückkehr-Flyer (Amharisch) als Download

 

 

SPENDEN
 

Unser Spendenkonto lautet:

 
SOLWODI Deutschland e.V.
IBAN: DE84 5905 0000 0020

           0099 99
BIC:    SALADE55XXX

 

Gerne stellen wir Ihnen eine Spendenbescheinigung aus.

 

SOLWODI Deutschland e.V.

ist nach dem aktuellen Freistellungsbescheid des Finanzamtes Koblenz vom 25.04.2019, Steuer Nr. 22/654/44859 von der Körperschafts- und Gewerbesteuer befreit.

 

Paypal SOlwodi

 

Infos zu Spenden bei persönlichen Anlässen

 

Danke für Ihre Unterstützung!

 
 
 
 
Weltkongress 2019
 

3. WELTKONGRESS gegen sexuelle Ausbeutung von Frauen und Mädchen

Veranstalter: · SOLWODI Deutschland e.V. · CAP INTL · Armut und Gesundheit in Deutschland e.V.

Dienstag, 2. April – Freitag, 5. April 2019,

Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Philosophicum, Jakob-Welder-Weg 18

 

Erfurter Diskussionspapiere Nr.5, Liberale Prostitutionsgesetzgebung in Deutschland – eine rechtsethische Analyse

Prof. Dr. Elke Mack, Universität Erfurt, und Sr. Dr. Lea Ackermann, SOLWODI Deutschland e.V., Stand 15.10.2019 

 

Nachbericht - SOLWODI Sonder-Rundbrief, Mai 2019

 

Video zum 3. Weltkongress gegen sexuelle Ausbeutung von Frauen und Mädchen

 

Livestream Kongress in Mainz

 

aktuelles Programm

 

Mainzer Erklärung (Abschlussdokument des Kongresses) hier können sowohl Organisationen als auch Privatpersonen unterzeichnen

 

Reden / Beiträge der Referent*innen

 

Medienecho

 

20 Jahre Schwedisches Modell

 

Das System der sexuellen Ausbeutung wirkt zerstörerisch in einer Gesellschaft. Der Kongress stellt international erfolgreiche Lösungsansätze im Kampf gegen Prostitution und Menschenhandel vor:

[ mehr ]

 
 
KALENDER