Deutsch English
 
Startseite

Partner*innentreffen online Ostalb-Bündnis/SOLWODI Aalen

15. 12. 2021 um 18:00 Uhr

Drei Jahre Präventions- und Aufklärungsarbeit im Ostalb-Bündnis gegen Menschenhandel und (Zwangs-)Prostitution haben u.a. zu der Erkenntnis geführt, dass Aufklärung zu  Pornografie ein ganz wichtiger Baustein dieser Arbeit sein muss.

 

Am Mittwoch, 15. Dezember 2021, 18 Uhr, treffen sich alle Bündnispartner*innen online per Zoom zu einem Vortrag zum Thema mit Partnerin Felicitas Vogt Herr mit Diskussion.

 

Pornografie ist für Heranwachsende eine nahezu immer über Handy abrufbares `Angebot´. Das Eintrittsalter für den Pornokonsum liegt laut Studien zwischen 10 und 12 Jahren.

 

Gleichzeitig gibt es so gut wie keine Möglichkeiten für Heranwachsende, über das Gesehene zu sprechen – außer mit Gleichaltrigen. Das Thema ist nach wie vor tabuisiert.

 

Pornografie ist gefilmte Prostitution. Prostitution, Pornografie, Menschenhandel und sexuelle Ausbeutung sind miteinander verbunden und stellen eine große Krise für die Gesellschaft und insbesondere für junge Menschen dar.

 

Pornografie schafft die Nachfrage nach Prostitution

 

Laut Studien konsumieren 80-90% der Männer weltweit Pornografie. Pornografie hat ähnliche Auswirkungen auf das Gehirn wie stark süchtig machende Drogen. Darüber hinaus normalisiert es gewalttätiges Sexualverhalten. Das Anschauen von Pornografie erhöht die Nachfrage nach bezahltem Sex und somit die Nachfrage nach sexuell gehandelten Frauen. Es ist ein Teufelskreis.

 

49% der geretteten Opfer von Sexhandel aus verschiedenen Ländern und unterschiedlichen Altersgruppen gaben an, dass die sexuellen Praktiken, zu denen sie gezwungen wurden, für Pornografien gefilmt wurden. Mehr als die Hälfte der Frauen, die prostituiert wurden, wurden ebenfalls für pornografisches Material missbraucht.  Einige dieser Frauen berichten zudem, dass die Produktion von Pornografie ein routinemäßiger Aspekt der Prostitution ist.

 

Weitere Infos: info@ostalb-buendnis.de

 

Oder:

SOLWODI BW e.V.
Marietta Hageney
Gartenstraße 133
73430 Aalen
07361-8809191
Hageney@solwodi.de
 

 

Veranstaltungsort

Online-Termin

 

Weltkongress 2019

3. WELTKONGRESS gegen sexuelle Ausbeutung von Frauen und Mädchen

Veranstalter: · SOLWODI Deutschland e.V. · CAP INTL · Armut und Gesundheit in Deutschland e.V.

Dienstag, 2. April – Freitag, 5. April 2019,

Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Philosophicum, Jakob-Welder-Weg 18

 

Hier finden Sie einen Überblick zum Weltkongress

 

35.220 Unterschriften für ein Sexkaufverbot an Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel übergeben

 

RUNDBRIEFE

Kalender

Nächste Veranstaltungen:

05. 03. 2022 bis 06. 03. 2022

 

29. 05. 2022 bis 01. 06. 2022