Link verschicken   Drucken
 

Pressemitteilung zum Tag der Menschenrechte am 10.12.2019

10.12.2019

Menschenrechte gelten universell: Faire Asylverfahren statt schnellen Abschiebungen  

 

Boppard. Der Tag der Menschenrechte ist Anlass, uns darauf zu besinnen, dass Menschenrechte universell gelten müssen. In Deutschland haben wir ein Grundgesetz, das auf diesen Menschenrechten basiert. Wenn Menschen flüchten, haben sie zuhause und auf der Flucht bereits massive Menschenrechtsverletzungen erlebt, schwere Traumatisierungen erlitten. Wenn sie in Deutschland ankommen, muss daher sichergestellt sein, dass hier ihre Rechte gewahrt bleiben.  

 

SOLWODI mahnt an, das in Aufnahmeeinrichtungen für Flüchtlinge getrennt nach Geschlechtern untergebracht werden muss, damit die Situation der Frauen nicht durch Gewalt, Vergewaltigungen und Menschenhandel ausgenutzt werden kann. Vor vier Jahren, auf dem Höhepunkt der Flüchtlingskrise, hat SOLWODI für diese Zielgruppe ein weiteres Schutzhaus eröffnet, um geflüchteten Frauen und Kindern Sicherheit zu bieten. Vielen konnte seither zu einem Start in ein neues Leben verholfen werden. In den vergangenen Monaten werden jedoch in immer stärkerem Maß SOLWODI-Klientinnen im Dublin-Verfahren abgeschoben.   

 

Lea Ackermann: „Zu den Menschenrechten gehört auch, Schutzsuchenden ein faires Asylverfahren zu garantieren. Schnelle Abschiebungen, die dem Rechtsruck in der Politik geschuldet sind, sind keine Lösung. Statt einer Abschottung muss vorrangig denjenigen geholfen werden, die am meisten Not leiden: Frauen, Kinder, Verletzte und Kranke.“

 

 

Für Rückfragen kontaktieren Sie bitte:

SOLWODI Deutschland e.V.

Ass. iur. Ruth Müller - Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Propsteistr. 2

56154 Boppard

Tel: 06741-2232

E-Mail: presse@solwodi.de   

www.solwodi.de

 
SPENDEN
 

Unser Spendenkonto lautet:

 
SOLWODI Deutschland e.V.
IBAN: DE84 5905 0000 0020

           0099 99
BIC:    SALADE55XXX

 

Gerne stellen wir Ihnen eine Spendenbescheinigung aus.

 

SOLWODI Deutschland e.V.

ist nach dem aktuellen Freistellungsbescheid des Finanzamtes Koblenz vom 25.04.2019, Steuer Nr. 22/654/44859 von der Körperschafts- und Gewerbesteuer befreit.

 

Paypal SOlwodi

 

Infos zu Spenden bei persönlichen Anlässen

 

Danke für Ihre Unterstützung!

 
 
 
 
Weltkongress 2019
 

3. WELTKONGRESS gegen sexuelle Ausbeutung von Frauen und Mädchen

Veranstalter: · SOLWODI Deutschland e.V. · CAP INTL · Armut und Gesundheit in Deutschland e.V.

Dienstag, 2. April – Freitag, 5. April 2019,

Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Philosophicum, Jakob-Welder-Weg 18

 

Erfurter Diskussionspapiere Nr.5, Liberale Prostitutionsgesetzgebung in Deutschland – eine rechtsethische Analyse

Prof. Dr. Elke Mack, Universität Erfurt, und Sr. Dr. Lea Ackermann, SOLWODI Deutschland e.V., Stand 15.10.2019 

 

Nachbericht - SOLWODI Sonder-Rundbrief, Mai 2019

 

Video zum 3. Weltkongress gegen sexuelle Ausbeutung von Frauen und Mädchen

 

Livestream Kongress in Mainz

 

aktuelles Programm

 

Mainzer Erklärung (Abschlussdokument des Kongresses) hier können sowohl Organisationen als auch Privatpersonen unterzeichnen

 

Reden / Beiträge der Referent*innen

 

Medienecho

 

20 Jahre Schwedisches Modell

 

Das System der sexuellen Ausbeutung wirkt zerstörerisch in einer Gesellschaft. Der Kongress stellt international erfolgreiche Lösungsansätze im Kampf gegen Prostitution und Menschenhandel vor:

[ mehr ]

 
 
KALENDER
 

Nächste Veranstaltungen:

26.02.2020 - 18:45 Uhr
 
01.03.2020 - 16:00 Uhr
 
07.03.2020