Link verschicken   Drucken
 

Pressemitteilung zum Europäischen Tag gegen Menschenhandel am 18. Oktober 2019

18.10.2019

„Die Würde einer jeden Frau ist unverkäuflich“:
Menschenhandel effektiv bekämpfen – Prostitution für Freier unter Strafe stellen

 

Boppard. Prostitution bedeutet in der Realität für viele Betroffene: tägliche Traumatisierung und Beraubung ihrer Menschenwürde. Der Markt und das Angebot werden von den Freiern bestimmt. „Auch Staat und Parteien tragen Verantwortung, dürfen Prostitution nicht mit einer zu laschen Gesetzgebung verharmlosen“, warnte jüngst Aussteigerin Sandra Norak im NRW-Landtagsausschuss für Gleichstellung.  

 

SOLWODI Deutschland setzt sich dafür ein, dass Deutschland im Bereich der Prostitutionsgesetzgebung das „Nordische Modell“ übernimmt: Nach diesem Modell machen sich Freier strafbar, nicht aber die Frauen in der Prostitution. Zahlreiche Länder, wie z.B. Schweden, Norwegen, Island, Frankreich, Irland und Nordirland, wenden dieses Modell an, durch das Sexkaufverbot ist es in diesen Ländern zu einem Rückgang des Menschenhandels gekommen.

 

Menschenhandel ist hingegen umso verbreiteter in einem Land, wo er mit einer liberalen Gesetzgebung im Bereich Prostitution gepaart ist, wie etwa in Deutschland. Menschenhandel betrifft nach dem Bundeslagebild des BKA aus dem Jahr 2018 zu 90 Prozent Frauen und hat seit 2003 stetig zugenommen.  

 

SOLWODI-Vorsitzende Sr. Dr. Lea Ackermann betont: „Die Würde einer jeden Frau ist nicht nur unverletzlich, sondern auch unverkäuflich. Prostitution verletzt aber genau diese Würde von Frauen und degradiert sie zur Ware. Prostitution ist ein Verstoß gegen die Menschenwürde, die laut Verfassung garantiert ist.“ 

 

Für Rückfragen kontaktieren Sie bitte:

SOLWODI Deutschland e.V.

Ass. iur. Ruth Müller - Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Propsteistr. 2

56154 Boppard

Tel: 06741-2232

E-Mail: presse@solwodi.de   

www.solwodi.de

 
SPENDEN
 

Unser Spendenkonto lautet:

 
SOLWODI Deutschland e.V.
IBAN: DE84 5905 0000 0020

           0099 99
BIC:    SALADE55XXX

 

Gerne stellen wir Ihnen eine Spendenbescheinigung aus.

 

SOLWODI Deutschland e.V.

ist nach dem aktuellen Freistellungsbescheid des Finanzamtes Koblenz vom 25.04.2019, Steuer Nr. 22/654/44859 von der Körperschafts- und Gewerbesteuer befreit.

 

Paypal SOlwodi

 

Infos zu Spenden bei persönlichen Anlässen

 

Danke für Ihre Unterstützung!

 
 
 
 
Weltkongress 2019
 

3. WELTKONGRESS gegen sexuelle Ausbeutung von Frauen und Mädchen

Veranstalter: · SOLWODI Deutschland e.V. · CAP INTL · Armut und Gesundheit in Deutschland e.V.

Dienstag, 2. April – Freitag, 5. April 2019,

Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Philosophicum, Jakob-Welder-Weg 18

 

Erfurter Diskussionspapiere Nr.5, Liberale Prostitutionsgesetzgebung in Deutschland – eine rechtsethische Analyse

Prof. Dr. Elke Mack, Universität Erfurt, und Sr. Dr. Lea Ackermann, SOLWODI Deutschland e.V., Stand 15.10.2019 

 

Nachbericht - SOLWODI Sonder-Rundbrief, Mai 2019

 

Video zum 3. Weltkongress gegen sexuelle Ausbeutung von Frauen und Mädchen

 

Livestream Kongress in Mainz

 

aktuelles Programm

 

Mainzer Erklärung (Abschlussdokument des Kongresses) hier können sowohl Organisationen als auch Privatpersonen unterzeichnen

 

Reden / Beiträge der Referent*innen

 

Medienecho

 

20 Jahre Schwedisches Modell

 

Das System der sexuellen Ausbeutung wirkt zerstörerisch in einer Gesellschaft. Der Kongress stellt international erfolgreiche Lösungsansätze im Kampf gegen Prostitution und Menschenhandel vor:

[ mehr ]

 
 
KALENDER
 

Nächste Veranstaltungen:

20.11.2019 - 19:00 Uhr
 
23.11.2019
 
23.11.2019 - 09:00 Uhr