Link verschicken   Drucken
 

Zum Tode von Rudi Gutendorf: “Seine Persönlichkeit und sein soziales Engagement bleiben unvergessen“

16. 09. 2019

Von Hans-Peter Schössler und Ruth Müller (SOLWODI-Pressereferentin)

Er hatte Angst vor dem Älter werden, weil in seinem Leben kein Platz zum Ausruhen war. Am vergangenen Freitag ist Rudi Gutendorf mit knapp 93 Jahren verstorben.

Er war ein ganzes Leben lang Spieler und Trainer. Fußball war seine Leidenschaft. In der Bundesliga, wo er 1963 im ersten Jahr der Liga den Meidericher Spielverein zur Vizemeisterschaft führte, als Nationaltrainer in Australien, Venezuela, Bolivien, Ghana, Togo usw. Insgesamt begleitete er 55 Trainerstationen auf der ganzen Welt. 

Was er erleben durfte, reicht für mehr als ein Leben. Aber wer Rudi Gutendorf kannte, wusste, dass er auch ein nachdenklicher Mensch war. Das Soziale lag ihm am Herzen. 1999 hat er die Koblenzer Lotto-Elf mitbegründet und wurde ihr Trainer. Das andere Gesicht des Rudi Gutendorf trat zutage: Helfen dürfen.

Die Lotto-Elf hat viele Spiele zugunsten von SOLWODI ausgerichtet, zuletzt am 29. August  2019 in Boppard, 12.000 € kamen alleine an diesem Abend für den guten Zweck zusammen. SOLWODI hat Rudi Gutendorf viel zu verdanken.

SOLWODI-Gründerin Sr. Dr. Lea Ackermann erinnert sich gerne an eine Begegnung mit Rudi Gutendorf in Juli 2017 in Boppard zurück: „Bewegend war er und voller Visionen bis ins hohe Alter. Vieles bleibt von ihm in Erinnerung.“ 

In der gemeinsamen Talkrunde in der Bopparder Stadthalle erzählte Rudi Gutendorf, was auch im politischen Bereich durch Fußball erreicht und ermöglicht werden kann: „Unmittelbar nach dem schrecklichen Genozid in Ruanda, bei dem sich die verfeindeten Volksgruppen der Hutu und Tutsi gegenseitig umgebracht hatten und insgesamt 800.000 Tote zu beklagen waren, kam ich als Nationaltrainer in dieses geschundene Land. Der Aufbau einer aus verfeindeten Volksgruppen bestehenden Nationalelf und die Erfolge haben sehr mitgeholfen, die Aussöhnung in Ruanda voranzubringen”.

Rudi Gutendorf hat Sport zur Völkerverständigung und zum Frieden eingesetzt. Nicht umsonst wurde er Diplomat im Trainingsanzug genannt.

Zum Abschluss seiner Laufbahn kehrte Rudi Gutendorf in seine Heimat Koblenz zurück. Er wurde „Ehren-Coach“ der TuS Koblenz International, einem ausschließlich aus Geflüchteten bestehenden Team. 

In der Nacht zum Samstag ist Rudi Gutendorf im Beisein seiner Familie nach einem erfüllten Leben friedlich eingeschlafen.

Seine Persönlichkeit und sein soziales Engagement werden unvergessen bleiben – bei den Fußballfans und bei SOLWODI. Unser Mitgefühl gilt seiner Frau Marika und seinem Sohn Fabian, denen wir viel Kraft wünschen.

 
SPENDEN
 

Unser Spendenkonto lautet:

 
SOLWODI Deutschland e.V.
IBAN: DE84 5905 0000 0020

           0099 99
BIC:    SALADE55XXX

 

Gerne stellen wir Ihnen eine Spendenbescheinigung aus.

 

SOLWODI Deutschland e.V.

ist nach dem aktuellen Freistellungsbescheid des Finanzamtes Koblenz vom 25.04.2019, Steuer Nr. 22/654/44859 von der Körperschafts- und Gewerbesteuer befreit.

 

Paypal SOlwodi

 

Infos zu Spenden bei persönlichen Anlässen

 

Danke für Ihre Unterstützung!


Online Shoppen & Gutes Tun

Kaufen Sie  im Internet ein? Dann können Sie damit jetzt auch SOLWODI unterstützen!

Registrieren Sie sich auf www.bildungsspender.de, wählen Sie SOLWODI als zu unterstützende Einrichtung und klicken auf den gewünschten Webshop, bei dem Sie wie gewohnt einkaufen können.

Der Webshop zahlt für die Vermittlung eine Prämie an Bildungsspender.de, die SOLWODI gutgeschrieben wird. Sie zahlen keinen Cent mehr!

Bitte denken Sie an uns, wenn Sie im Internet einkaufen. Vielen Dank!

 
 
 
 
Weltkongress 2019
 

3. WELTKONGRESS gegen sexuelle Ausbeutung von Frauen und Mädchen

Veranstalter: · SOLWODI Deutschland e.V. · CAP INTL · Armut und Gesundheit in Deutschland e.V.

Dienstag, 2. April – Freitag, 5. April 2019,

Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Philosophicum, Jakob-Welder-Weg 18

 

Hier finden Sie einen Überblick zum Weltkongress

 

35.220 Unterschriften für ein Sexkaufverbot an Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel übergeben

 

 
 
KALENDER
 

Nächste Veranstaltungen:

26. 09. 2020 bis 27. 09. 2020
 
18. 10. 2020 - 11:00 Uhr
 
08. 11. 2020 bis 11. 11. 2020