Link verschicken   Drucken
 

3. Weltkongress gegen sexuelle Ausbeutung von Frauen und Mädchen: Prostitutionsaussteigerin Huschke Mau erhält Nikolaus-Einkraft-Preis

05.04.2019

Mainz. Auf einem parlamentarischen Abend im Landtag Rheinland-Pfalz wurde im Rahmen des „3. Weltkongress gegen sexuelle Ausbeutung von Frauen und Mädchen“ die Prostitutionsaussteigerin Huschke Mau mit dem Nikolaus-Einkraft-Preis geehrt.

 

Brunhilde Schierl, Vorsitzende der Nikolaus-Einkraft-Stiftung, würdigte in ihrer Laudatio Huschke Maus „großes Engagement für die Abschaffung der Prostitution“. Huschke Mau gebe betroffenen Frauen eine Stimme, durch öffentliche Vorträge oder durch ihr Netzwerk Ella, ein Zusammenschluss von Frauen, die in der Prostitution waren. In dieses Netzwerk investiere Huschke Mau sehr viel Kraft und Zeit und scheue kein Risiko, um aufzuklären und zu unterstützen.

 

„Ich selbst habe sehr mühsam aus eigener Kraft den Ausstieg schaffen müssen“, kritisierte Huschke Mau in ihrer Rede. Die Doktorantin der Psychologie nutzte ihre Auszeichnung, um von der Politik bessere Beratungen und Unterstützung für Aussteigerinnen zu fordern sowie ein Ende der Prostitution. „Prostitution ist sexuelle Gewalt“, hielt Huschke Mau fest und berichtete von ihrer eigenen seelischen Verfassung, die u.a. geprägt ist von Flashbacks, Schlafstörungen.

 

Auch der „3. Weltkongress gegen sexuelle Ausbeutung von Frauen und Mädchen“ an der Universität in Mainz forderte eine Änderung des geltenden Prostitutionsrechtes hin zu einem Sexkaufverbot nach Nordischem Modell. „Schweden hatte 1999 das Nordische Modell mit einer Freierbestrafung eingeführt, seither hat sich die Prostitution in Schweden um die Hälfte reduziert“, hielt Sr. Dr. Lea Ackermann, Vorsitzende von SOLWODI Deutschland e.V., fest.

 

SOLWODI hatte den „3. Weltkongress gegen sexuelle Ausbeutung von Frauen und Mädchen“ zusammen mit CAP INTL und dem Mainzer Verein „Armut und Gesundheit in Deutschland e.V.“ ausgerichtet.

 

Astrid Schmitt, Vizelandtagspräsidentin, gratulierte Huschke Mau zur Auszeichnung und lobte ihren Mut, mit ihrer Geschichte in die Öffentlichkeit zu gehen.

 

Für Rückfragen kontaktieren Sie bitte:

Ass. iur. Ruth Müller

Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Tel: 06741-2232

E-Mail: presse@solwodi.de

 
SPENDEN
 

Unser Spendenkonto lautet:

 
SOLWODI Deutschland e.V.
IBAN: DE84 5905 0000 0020

           0099 99
BIC:    SALADE55XXX

 

Gerne stellen wir Ihnen eine Spendenbescheinigung aus.

 

SOLWODI Deutschland e.V.

ist nach dem aktuellen Freistellungsbescheid des Finanzamtes Koblenz vom 25.04.2019, Steuer Nr. 22/654/44859 von der Körperschafts- und Gewerbesteuer befreit.

 

Paypal SOlwodi

 

Infos zu Spenden bei persönlichen Anlässen

 

Danke für Ihre Unterstützung!

 
 
 
 
Weltkongress 2019
 

3. WELTKONGRESS gegen sexuelle Ausbeutung von Frauen und Mädchen

Veranstalter: · SOLWODI Deutschland e.V. · CAP INTL · Armut und Gesundheit in Deutschland e.V.

Dienstag, 2. April – Freitag, 5. April 2019,

Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Philosophicum, Jakob-Welder-Weg 18

 

Nachbericht - SOLWODI Sonder-Rundbrief, Mai 2019

 

Video zum 3. Weltkongress gegen sexuelle Ausbeutung von Frauen und Mädchen

 

Livestream Kongress in Mainz

 

aktuelles Programm

 

Mainzer Erklärung (Abschlussdokument des Kongresses) hier können sowohl Organisationen als auch Privatpersonen unterzeichnen

 

Reden / Beiträge der Referent*innen

 

Medienecho

 

20 Jahre Schwedisches Modell

 

Das System der sexuellen Ausbeutung wirkt zerstörerisch in einer Gesellschaft. Der Kongress stellt international erfolgreiche Lösungsansätze im Kampf gegen Prostitution und Menschenhandel vor:

[ mehr ]

 
 
KALENDER
 

Nächste Veranstaltungen:

29.08.2019 - 19:00 Uhr
 
30.08.2019 bis 09.09.2019
 
01.09.2019 - 17:00 Uhr